Zeigt New World, dass die glorreiche Zeit der Survival-Games vorbei ist?

Amazon hat beim MMO New World alle Survival-Elemente entfernt. Doch warum? Und heißt das automatisch, dass Survival-Games nicht mehr gefragt sind? Wir haben uns die aktuelle Situation genauer angeschaut.

Was ist bei New World passiert? Ursprünglich sollte New World ein Hardcore PvP-MMO werden. Geplant waren Dinge wie Full-Loot und Survival-Elemente wie Hunger und Durst. Letztere sollten zwar nicht tödlich sein, aber dennoch Einfluss auf Lebenspunkte und Angriffsgeschwindigkeit nehmen.

Im Dezember 2019 kündigte Amazon jedoch den Wegfall dieser Elemente an. Sogar PvP soll nun nicht mehr zwingend nötig sein. Damit schlägt New World nun eine ganz neue Richtung ein.

Doch was bedeutet das für Survival-Games allgemein? Ist die Zeit der Spiele vorbei, wenn sich ein Riese wie Amazon davon abwendet? Oder ist das Genre noch immer beliebt?

New World verzichtet auf Survival – Ist das ein schlechtes Zeichen?

Ark, Rust und DayZ gefragt wie nie

Wie geht es den Klassikern des Genres? Denkt man an Survival-Games, dann kommen den meisten wohl Spiele wie DayZ und Rust in den Sinn. Beides sind erfolgreiche Titel, die bereits seit mehr als 7 Jahren erfolgreich laufen.

Gerade Rust schleicht sich seit 2018 regelmäßig in die Top 10 der Steam Charts. Kein Wunder, denn das Spiel bekommt gute Updates, darunter Elektrizität und jüngst den ersten DLC mit Musikinstrumenten.

Rust stellte erst im Januar 2020 einen neuen Rekord mit 97.340 gleichzeitigen Spielern auf Steam auf. Dem Survival-Game geht es zurzeit gut wie nie. Nun soll das Spiel auch für die Xbox One und die PS4 erscheinen.

Die Spielerzahlen von Rust auf Steam (via Steamcharts)

Auch das Spiel DayZ erlebt zurzeit einen Aufschwung. Zwar konnte es den Peak von 45.398 Spielern zu Release im Dezember 2013 nicht knacken, doch spielten im Februar 2020 immerhin 40.545 Spieler DayZ in der Spitze.

Im Durchschnitt schauten täglich 17.739 Spieler in das Survival-Spiel. Bestwert seit März 2014. DayZ hatte bereits ein echtes Tief mit nur 1.692 durchschnittlichen Spielern im Oktober 2018. Aus diesem konnte es sich jedoch wieder heraus kämpfen (Steamcharts).

Daübrer hinaus erschien DayZ im Mai 2019 für die PS4. Auch hier kann von Absturz also nicht die Rede sein.

DayZ, auch 7 Jahre nach Release geht es ihm richtig gut

ARK bricht alle Rekorde: Ein weiteres Survival-Spiel auf Steam ist ARK: Survival Evolved, das gerade den ersten Teil vom DLC Genesis veröffentlicht hat.

ARK geht es derzeit mehr als blendend. In den letzten 30 Tagen spielten im Peak mehr als 153.000 Spieler das Survival-Game. Damit wurde der vorherige Rekord von 100.723 Spielern im Februar 2017 mehr als deutlich überboten.

Obwohl es viel Kritik am neuen DLC gibt, haben ein kostenloses Wochenende und eine Rabatt-Aktion dafür gesorgt, dass so viele Spieler wie nie ARK im Februar gespielt haben.

Die Spielerzahlen von ARK: Survival Evolved (via Steamcharts)

Auch der zweiten Reihe geht es gut

Wie geht es den anderen Spielen des Genres? Neben ARK, Rust und DayZ gibt es noch einige weitere Survival-Spiele, darunter:

  • Conan Exiles
  • Fallout 76
  • The Forest
  • Dying Light
  • Don’t Starve Together
  • Raft
  • No Man’s Sky

Abgesehen von Fallout 76, bei dem bald das Wastelanders-Update veröffentlicht wird, findet man alle Spiele bei Steam und kann dementsprechend auf die Spielerzahlen schauen. Und keinem der Spiele geht es derzeit wirklich schlecht.

  • Conan Exiles konnte erst im Dezember die aktuellen Spielerzahlen fast verdoppeln. Ein möglicher Grund dafür war der Release von Reittieren und dem Kampf zu Pferd.
  • Dying Light erreichte im Februar durchschnittlich 9.939 Spieler pro Tag und kam damit auf den besten Wert seit Februar 2015. Damals erschien das Spiel und erreichte 12.871 Spieler.
  • Raft erreichte im Dezember 2019 immerhin 8.008 durchschnittliche Spieler und hatte damit den zweitbesten Monat seit Release im Mai 2018.
  • No Man’s Sky konnte zumindest im August 2019 mit dem Release von Beyond punkten und einige Spieler zurückgewinnen. Auch der neuste Patch mit lebendigen Raumschiffen brachte Spieler zurück. Der Februar war immerhin der sechstbeste Monat seit Release im August 2016.

Fallout 76 Wastelanders Ruf TitelFallout 76 bekommt im April mit Wastelanders endlich NPCs und Fraktionen

Es gibt sogar Nachwuchs

Welche neuen Spiele kommen 2020? Zum jetzigen Zeitpunkt dürft ihr euch auf 7 neue Survival-Games in diesem Jahr freuen, darunter bekannte Titel wie:

  • The Last of Us Part II
  • Dying Light 2
  • Last Oasis
  • Scavengers

Besonders das MMO Last Oasis sorgt dabei für großes Interesse. Zwar wurde der Release vom Early Access mehrfach verschoben, doch trotzdem freuen sich viele auf den neuen Titel.

Das Konzept mit der sich bewegenden Sonne und dem immer neuen Kampf um Ressourcen kommt bei vielen gut an. Zudem freuen sich einige frustrierte Fans von New World genau auf dieses Spiel, weswegen sich Last Oasis einen Seitenhieb auf Twitter nicht verkneifen konnte.

Last Oasis, eine Survival-Hoffnung für 2020

Survival-Spielen geht es sehr gut

Wie ist das Fazit? Obwohl sich Amazon mit New World gegen die Survival-Elemente entschieden hat, geht es den Spielen des Genres aktuell sehr gut. Besonders zum Jahreswechsel konnten viele von ihnen wieder zulegen und neue Spieler gewinnen.

Alle aufgezählten Titel laufen seit Jahren erfolgreich und entwickeln sich stetig weiter. Wer 2020 also mit Survival-Games anfangen möchte, hat nicht nur gute Aussichten, sondern auch die Qual der Wahl aus unterschiedlichsten Titeln:

  • Die 16 besten Survival-Games, die ihr aktuell finden könnt
  • 2 Survival-Titel haben es sogar in unsere 15 aktuell besten MMOs geschafft
  • Was war eigentlich das erste Survival-Game überhaupt?

The post Zeigt New World, dass die glorreiche Zeit der Survival-Games vorbei ist? appeared first on Mein-MMO.de.

Quelle: Onlinewelten.de